Was Tauchequipment angeht.....bin ich Jäger und Sammler!!! Ich habe im Laufe der Zeit einen ganzen Berg Equipment zusammengesammelt, wobei meine besondere Leidenschaft der etwas professionelleren Ausrüstung gilt. Daher war es für mich auch einer der Höhepunkte, als ich zusammen mit meinem Freund Helmut 1992 den Inhalt eines ganzen Taucherschiffes der ehemaligen DDR-Fischfangflotte aus Saßnitz kaufte.

Aus diesen Beständen habe ich heute eine Unmenge an Ersatzteilen und Zubehör vor allem für die Helmtaucherei, Taucherschlauch, Helmtaucheranzüge, Gewichte.....alles was für die Helmtaucherei benötigt wird.

Darüber hinaus habe ich einen guten Kontakt zu einem Berufstaucher in Kiel, der mir gelegentlich Equipment für die professionelle leichte Schlauchtaucherei besorgt bzw. baut.

Insbesondere interessieren mich die technischen Aspekte der Tauchgeräte, die Funktion von Lungenautomaten, dabei besonders die "Klassiker" aus den frühen Sporttauchertagen.

Mein größtes Gerät für die etwas tieferen Tauchgänge ist ein Doppel-10er, an das ich nach Bedarf noch eine 4 Liter Reserveflasche ankoppeln kann. Aber ehrlich gesagt, das Trumm ist höllenschwer und es gibt kaum Tauchplätze, wo man ein solches Kaliber benötigt.

Für unsere Pfingsttour nach Dänemark habe ich 2009 einen gut erhaltenen Bauer Utilus Kompressor gekauft und aufgearbeitet. Da ich ja mehrere 300Bar Geräte benutze, war ich froh eine Umschalteinheit zu finden, mit der ich zwischen 200 und 300 Bar einfach hin und  her- schalten kann. ich habe für den Kompressor jeweils einen 220 Volt und einen Drehstrommotor.

 

Ich tauche am liebsten mit den alten Interspiro Doppelgeräten. Sie liegen toll auf dem Rücken, das Ventil ist unter dem Bügel geschützt, eine Transportsicherung ist also nicht nötig! Außerdem sind es 300bar Geräte, die also eine sehr lange Tauchzeit ermöglichen. Eigentlich werden die Doppelgeräte über Kopf getragen, die Ventile zeigen also normalerweise nach unten. Ich habe sie aber für meine Bedürfnisse umgedreht und eine Poseidon Quick-Snap Schiene angebaut, mit denen diese Flaschenpakete mit einem Klick an jedes Jacket angebaut werden können.

Die Flaschen haben ein kleinkonisches Gewinde, sie sind mit einer Hochdruckleitung miteinander verbunden, auf einer Seite befindet sich nur ein Einschraubstück mit Anschluss für die Verbindungsleitung, die andere Flasche hat ein Ventil mit Anschluss für die Leitung. Die Leitung ist in dem grauen Bügel integriert, der die beiden Flaschen verbindet.

 

Es gibt die Flaschen als Doppel-4er, als Doppel-6er und als Doppel-7er. Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass sie mit 300bar gefüllt werden, ist schnell klar, dass selbst das Doppel-4er für die normalen Tauchgänge von Land völlig ausreicht. Sehr rückenfreundlich.. ;-))