Unterwasser-Video-Anlage

Es handelt sich, wie man hier unschwer erkennen kann, keineswegs um eine Videoanlage im konventionellen Sinn, sondern um eine kabelgestützte Anlage! Wir hatten vom Boot aus schon öfters viel versprechende Echolot-Signale, die sich dann leider als größere Steine entpuppt haben. Jetzt können wir vorher! nachsehen...

Ich habe den Monitor in ein UW-Telefon eingebaut, man kann den Bildschirm auch in Verbindung mit der Mariscope-Schleppkamera benutzen. Für die anderen Kameras habe ich eine Kabelverbindung mit Schleifkontakten, ich kann also jederzeit während des Betriebes Länge zugeben oder kürzen. Die Kameras habe ich in Lampengehäuse eingebaut, beide sind Farbkameras mit hoher Empfindlichkeit. In dem Lampengehäuse mit dem angebauten Handgriff, war noch Platz für eine aktive LED Beleuchtung, die auch bei dunkler Umgebung noch ausreichend Licht macht. Im Koffer ist eine Buchse vorhanden, damit man das Video abgreifen und auf einem Laptop aufzeichnen kann.

Mariscope Schleppkamera

Die Schleppkamera (schwarzweiß, 0.5LUX) ist in einem Edelstahlgehäuse eingebaut, das in einem massiven Schlepprahmen hängt. Die Bildübertragung ist kabelgebunden, das 5mm starke Kabel ist kevlarverstärkt und hat eine Bruchlast von über 100 Kg, es dient auch gleichzeitig als Schleppleine. Allerdings bin ich da skeptisch und benutze zusätzlich eine "normale" 8 mm Leine als Schleppleine. Das Signal wird auf einem transportablen 12V Fernseher dargestellt, der auch gleichzeitig die Möglichkeit einer VHS Aufzeichnung bietet. Mit der Kamera ist es möglich in einem akzeptablen Zeitrahmen eine größere Fläche nach Wracks, bzw. Wrackteilen abzusuchen. Die maximale Einsatztiefe beträgt 100 Meter, allerdings reichen uns in der Ostsee 40 Meter Kabel. Wenn das Umgebungslicht nicht mehr reicht, besteht die Möglichkeit eine Beleuchtung über 4 Power-Leds zuzuschalten, die eine ausreichende Helligkeit auch bei absoluter Dunkelheit erzeugen, natürlich hilft das nicht, wenn das Wasser so trüb ist, dass die Sicht unter 1 Meter fällt. Die ganze Einheit ist elektrisch autonom, da ich zusätzlich über eine externe 12 Volt-Versorgung verfüge, die Strom für mehrere Stunden bereit stellt.